3000 Euro

09. September 2014
Literarisches Colloquium Berlin

Die Buchpremiere des neuen Romans von Thomas Melle
Moderation: Thorsten Dönges

Programmtext

Für seinen 2007 veröffentlichten Erzählungsband „Raumforderung” erhielt der 1975 in Bonn geborene, seit 1997 in Berlin lebende Schriftsteller und Übersetzer Thomas Melle den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis, sein erster Roman „Sickster” war für den Deutschen Buchpreis nominiert und wurde 2011 mit dem Franz-Hessel-Preis ausgezeichnet. Nun erscheint Melles drittes Buch, der Roman „3000 Euro” bei Rowohlt Berlin. Es geht um eine zarte, fast unmögliche Liebe am unteren Rand der Gesellschaft, um die menschliche Existenz in all ihrer drastischen Schönheit und Zerbrechlichkeit – ein zärtlicher, heftiger Roman über zwei Menschen und die Frage, was dreitausend Euro wert sein können.

Personen auf dem Podium