„Der Butt“

25. August 1977
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Hoser's Buchhandlung, Stuttgart

Lesung: Günter Grass

Sammlung „Hoser's Buchhandlung“: Tonband 6

weiterführende Informationen

Günter Grass liest hier zum ersten Mal in Hoser's Buchhandlung und das vor mehr als 1000 Besuchern, die in zwei extra aufgeschlagenen Zelten im Hof der Buchhandlung Platz fanden; weitere 500 fanden keinen Einlass, wie der Spiegel berichtete. Bevor Grass die Lesung aus seinem Roman mit dem Kapitel „Neun und mehr Köchinnen“ beginnt, schlüpft Grass in die Rolle seines zeitlich entgrenzten Erzähler-Ichs und berichtet vom Fangen des Butts in der ausgehenden Jungsteinzeit, denn er als Autor habe „in allen Zeiten gelebt“. Nach den erzählenden Passagen liest er noch das Gedichtkapitel „Klage und Gebet der Gesindeköchin Amanda Woyke“ und zum Schluss „Warum Kartoffelsuppe himmlisch schmeckt“. 

 Im zweiten Teil liest Grass aus Hans Joachim Schädlichs Erzählband „Versuchte Nähe“ die Geschichte „Unter den 18 Türmen der Maria vor dem Teyn“. Aus literarhistorischer Perspektive bezeugt sich auf dieser Aufnahme eine ästhetische Wahlverwandtschaft, die Grass, bevor er den künstlerischen Wert des Buches rühmt, als bewusstes politisches Eintreten verstanden wissen will: „Da er nicht in der Lage ist – wie ich – aufgrund der Verhältnisse, für sein Buch einzustehen, also daraus vorzutragen, mache ich das kollegial-stellvertretend.“ In der Erzählung selbst geht es – in zufälliger situativer Selbstreflexivität – unter anderem um die Abhör- und Aufnahmetechniken während eines Verhörs.

Die Sammlung der Buchhandlung "Hoser" umfasst 85 Tonbänder von Autorenlesungen, die dem Deutschen Literaturarchiv Marbach von der Familie Storz gestiftet wurden. Begonnen 1974, wurden von 1976 bis 1988 die Veranstaltungen mitgeschnitten. Das Programm wirkte stilbildend auf andere Buchhändler und wurde ein wichtiger Teil des Stuttgarter Kulturlebens.  

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium