„Der Wanderer“

03. November 1988
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Hoser's Buchhandlung, Stuttgart

Lesung: Peter Härtling
Sammlung „Hoser's Buchhandlung“: Tonband 81

weiterführende Informationen

In seiner dritten und letzten aufgezeichneten Lesung bei Hoser's skizziert Peter Härtling zunächst die Entstehungsgeschichte seines erzählenden Essays: Auf Einladung Hartmut Hölls habe er 1986 an einem Seminar für Sängerinnen und Sänger in Finnland teilgenommen. Rasch wurden die „Winterreise“ und ihr Verfasser, Wilhelm Müller, zum Thema. Dies führte zu einer intensiveren Beschäftigung mit dem, so Härtling, oft unterschätzten Romantiker und schließlich zu einem Winterreise-Programm, in dem Härtling aus der „Winterreise“ las, eingerahmt von musikalischen Interpretationen der Schubert'schen Vertonung durch Hartmut Höll, Piano, Tabea Zimmermann, Bratsche, und Mitsuko Shirai, Mezzosopran. 
Anschließend liest Härtling das erste Gedicht der „Winterreise“, gefolgt von einzelnen Passagen aus seinem Essay, in dem er die Figur des Wanderers an so unterschiedliche Personen wie Walter Benjamin, Lisa Fittko, die sich an Flucht und Tod Walter Benjamins erinnert, Andrei Tarkowski, Eduard Mörike und schließlich den Nürtinger Maler und Mentor Härtlings, Fritz Ruoff, heranträgt. Die Klammer bildet die eigene Identifikation mit der Figur, gespeist durch die Erfahrung der Vertreibung aus Tschechien nach '45, wobei er betont, dass man Fremdsein von Fremdsein unterscheiden müsse. Jene Vertriebenen hätten lernen müssen, was sie in den Jahren zuvor oft anderen zugemutet hätten.

Die Sammlung der Buchhandlung "Hoser" umfasst 85 Tonbänder von Autorenlesungen, die dem Deutschen Literaturarchiv Marbach von der Familie Storz gestiftet wurden. Begonnen 1974, wurden von 1976 bis 1988 die Veranstaltungen mitgeschnitten. Das Programm wirkte stilbildend auf andere Buchhändler und wurde ein wichtiger Teil des Stuttgarter Kulturlebens.  

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium