„Mozart“

02. November 1977
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Hoser's Buchhandlung, Stuttgart

Lesung: Wolfgang Hildesheimer
Sammlung „Hoser's Buchhandlung“: Tonband 12

weiterführende Informationen

Wolfgang Hildesheimer liest aus seinem großangelegten, biographischen Essay jene Passagen, die sich mit den im weitesten Sinne geniehaften Charakterzügen des Komponisten und deren zeitgenössischer Wirkung auseinandersetzen. Unter stark psychoanalytisch geprägter Perspektive kontextualisiert Hildesheimer Erinnerungen an Mozart von Sophie Weber, seiner Schwägerin, dem Schauspieler Joseph Lange und der Schriftstellerin Karoline Pichler. Die Aufmerksamkeit gilt dabei der Art, wie Mozarts teils groteskes Verhalten, das scheinbar in Diskrepanz zu seiner künstlerischen Leistung steht, in Einklang mit eben dieser gebracht wird. Hildesheimer beschreibt den Zwang, Mozart als erhabenes Musikgenie darzustellen, gereinigt von Makel und dadurch „zusätzlicher Entwürdigung ausgesetzt“.

Die Sammlung der Buchhandlung "Hoser" umfasst 85 Tonbänder von Autorenlesungen, die dem Deutschen Literaturarchiv Marbach von der Familie Storz gestiftet wurden. Begonnen 1974, wurden von 1976 bis 1988 die Veranstaltungen mitgeschnitten. Das Programm wirkte stilbildend auf andere Buchhändler und wurde ein wichtiger Teil des Stuttgarter Kulturlebens.  

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium