Robert Schindel leest uit zijn roman ‘Gebürtig‘

12. November 1998
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Goethe-Institut Amsterdam

Lesung: Robert Schindel
Moderation: Sigrid Schmid-Bortenschlager

Weiterführende Informationen

Die Aufnahme setzt unmittelbar in  der Lesung ein, Begrüßung und Einführung wurden nicht mit aufgezeichnet. Die Lesung war Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Juden in Wien um 1900 – Kultur der Kontraste“. Robert Schindel liest ein Personen- und Szenenkaleidoskop aus seinem Roman über die Last der Vergangenheit der Shoa auf jüdischer wie auch auf deutsch-österreichischer Seite. Die Figuren Danny Demant, ein jüdischer Kabarettist und Kind von Überlebenden, und Hermann Gebirtig, ein in den USA lebender, jüdischer Schriftsteller, der selbst die Lager überlebt hat, stehen dabei im Zentrum.  Das anschließende Gespräch mit Sigrid Schmid-Bortenschlager widmet sich dem damals im Entstehen begriffenen Roman  „Der Kalte“, der schließlich  2013 erscheinen sollte. Anschließend berichtet Robert Schindel über seine eigenen Erfahrungen mit Antisemitismus und der Fremdzuschreibung, Jude zu sein: „Die Deutschen und die Österreicher kennen ihre Juden“.

Die Sammlung des Goethe-Instituts Amsterdam umfasst 217 Tonkassetten mit Autorenlesungen, Vorträge, Konferenzen und Performances. Sie wurde dem Deutschen Literaturarchiv Marbach vom Goethe-Institut in Amsterdam gestiftet. Die früheste Aufnahme stammt aus dem Jahr 1989, die späteste aus dem Jahr 2006.

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium