„Schlaflose Tage“

28. September 1978
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Hoser's Buchhandlung, Stuttgart

Lesung: Jurek Becker
Sammlung „Hoser's Buchhandlung“: Tonband 24

Weiterführende Informationen

[Die Aufnahme der Lesung ist leider fragmentiert.]

Jurek Becker liest zunächst den Beginn seines in der DDR entstandenen, dort aber nicht erschienen Romans über den Lehrer Karl Simrock, der nach einem Herzstechen beschließt, sein Leben zu ändern. Auf das vollständige erste Kapitel folgen in Aufnahmefragmenten der erste Auftritt von Simrocks Frau Ruth und die erste Begegnung des Protagonisten mit seiner neuen Liebe Antonia. Das anschließende, kontroverse Gespräch dreht sich um die Haltung Beckers gegenüber der DDR. Becker betont dabei, dass er sich als DDR--Bürger fühle, und gedenke, nach der Lesereise nach Ost-Berlin zurückzukehren. Herausgefordert fühlt sich das Publikum durch Beckers Bemerkung, er fühle sich nicht als Deutscher. In der auf diese Aussage folgenden Diskussion wird deutlich, wie sehr der historisch-biographische Hintergrund Jurek Beckers als polnischer Jude von der deutsch-deutschen Frage überlagert wird.

Die Sammlung der Buchhandlung "Hoser" umfasst 85 Tonbänder von Autorenlesungen, die dem Deutschen Literaturarchiv Marbach von der Familie Storz gestiftet wurden. Begonnen 1974, wurden von 1976 bis 1988 die Veranstaltungen mitgeschnitten. Das Programm wirkte stilbildend auf andere Buchhändler und wurde ein wichtiger Teil des Stuttgarter Kulturlebens.  

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium