Unmögliche Liebe - Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen

15. Februar 2018
Literaturhaus Stuttgart

Lesung & Gespräch
Tristan Marquardt, Durs Grünbein, Kerstin Preiwuß

Unmögliche Liebe- Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen

"Dû bist mîn, ih bin dîn. | des solt du gewis sîn" (anonym): Die Kunst des Minnesangs wird zum Liebesbekenntnis von über 60 Dichter*innen der Gegenwart zu ihren großen Vorfahren im Mittelalter: Lyriker*innen wie Joachim Sartorius, Monika Rinck, Durs Grünbein, Nora Gomringer oder Marcel Beyer haben Minnelieder aus dem Mittelhochdeutschen ins Heute übertragen, eingeladen von den beiden Herausgebern Jan Wagner und Tristan Marquardt und gedruckt unter dem Titel "Unmögliche Liebe", erschienen im Hanser Verlag. In diesen Gedichten betreten wir nicht nur ein über achthundert Jahre altes Neuland, eine Welt, deren Begehren uns nah und fremd zugleich erscheint. Die wunderbar unterschiedlichen Übersetzungsweisen zeigen darüber hinaus beeindruckend, wie Gegenwartslyrik sich den Gesängen der Minne nähert. In Stuttgart zu Gast ist der Lyriker und Übersetzer Durs Grünbein, geb. 1962 in Dresden, die Prosaautorin und Lyrikerin Kerstin Preiwuß, geb. 1980 in Lübz (Mecklenburg) sowie der Herausgeber, Lyriker und Spezialist im Mittelhochdeutschen Tristan Marquart, geb. 1987 in Göttingen. 

In Zusammenarbeit mit LiedKunst KunstLied

http://www.facebook.com/sharer.php?u=http://www.literaturhaus-stuttgart.de/event/3852-1-unmoegliche-liebe-die-kunst-des-minnesangs-in-neuen-uebertragungen/

Personen auf dem Podium