Unterwegs in der Ukraine: Ein „Grenzgänger“-Abend

17. Juni 2016
Literarisches Colloquium Berlin

Lesung: Jens Mühling
Moderation: Natascha Freundel

Programmtext

Autoren, Fotografen, Radio- und Filmemacher können vom Grenzgänger-Stipendium profitieren, welches das LCB gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung durchführt. Wer Recherchen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Nordafrika oder China plant, kann über das Programm Unterstützung erhalten. Regelmäßig laden wir „Grenzgänger” dazu ein, ihre Werke bei uns im LCB vorzustellen.

Jens Mühling erzählt in „Schwarze Erde. Eine Reise durch die Ukraine” (Rowohlt 2016) von seinen Erkundungen des Landes und von Begegnungen mit Nationalisten und Altkommunisten, Krimtartaren, Volksdeutschen, Archäologen und Soldaten, deren Standpunkte kaum unterschiedlicher sein könnten. Er beleuchtet die Hintergründe des Ukraine-Konflikts und macht das Land geographisch wie historisch erfahrbar. Seine Gesprächspartnerin Natascha Freundel ist Redakteurin bei NDR Kultur und gerade zurückgekehrt von ihrer eigenen Ukraine-Recherche.

Personen auf dem Podium