„Mich selbst auszubilden…, das war dunkel von Jugend auf mein Wunsch…“ – „Wilhelm Meisters Lehrjahre“

17. März 1999
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Goethe-Institut Amsterdam

Vortrag: Klaus F. Gille
Sammlung „Goethe-Institut Amsterdam“: Tonkassette 90 

Weiterführende Informationen

In seinem Vortrag gibt Klaus F. Gille ausgehend von der Frage, warum der unpopuläre ‚Wilhelm Meister‘ noch vor dem Faust  dennoch zum Paradigma für Goethes Gesamtwerk werden konnte, einen Überblick über die gelehrte Rezeption des Romans. Dabei leitet er aus den ästhetischen und politischen Positionen der Kunstperiode den Begriff des Bildungsromans her und beschreibt, wie Goethe dessen pädagogischen Anspruch poetisch bzw. narrativ gleichermaßen erfüllt und unterläuft.

Die Sammlung des Goethe-Instituts Amsterdam umfasst 217 Tonkassetten mit Autorenlesungen, Vorträgen, Konferenzen und Performances. Sie wurde dem Deutschen Literaturarchiv Marbach vom Goethe-Institut in Amsterdam gestiftet. Die früheste Aufnahme stammt aus dem Jahr 1989, die späteste aus dem Jahr 2006.

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium