Der Hals der Giraffe

21. September 2011
Literarisches Colloquium Berlin

Lesung und Gespräch: Judith Schalansky
Moderation: Hubert Winkels

Programmtext

Eingebunden in grobes graues Leinen, wie aus einer anderen Zeit, kommt das neue Buch von Judith Schalansky daher, ein Schulroman aus dem wilden Nordosten dieser Republik. Die Studienrätin für Biologie und Sport Inge Lohmark, die ihre prägenden Jahre in der DDR verlebte, rettet sich als überzeugte Darwinistin durchs Leben. Doch die absolut gesetzte Lehre Charles Darwins, nach dem auch das wegen akuten Kindermangels bedrohte Gymnasium benannt ist, erweist sich für die Pädagogin zunehmend als brüchig. Judith Schalansky gelingt mit „Der Hals der Giraffe“ (Suhrkamp Verlag) einerseits ein mit feinem Humor gewürzter Schulroman aus der real existierenden Nachwendezeit in Vorpommern und andererseits die anrührende Beschreibung einer Pädagogin, deren Weltbild aus dem Rutschen nicht mehr herauskommen will. Der Literaturkritiker Hubert Winkels führt in die Lesung Judith Schalanskys ein und wird sich im Anschluss mit der Autorin unterhalten.

Personen auf dem Podium