Lesung [„Die Vertreibung aus der Hölle“]

29. Oktober 2002
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Goethe-Institut Amsterdam

Lesung: Robert Menasse
Vortrag u. Gesprächspartner: Paul Beers
Sammlung „Goethe-Institut Amsterdam“: Tonkassetten 44 u. 45

Weiterführende Informationen

Zunächst führt der Übersetzer Paul Beers Robert Menasse in einem sehr persönlich gehaltenen Ton ein. Das erzählerische Werk Robert Menasses kommt dabei mit Verweis auf die folgende Lesung weniger zur Sprache als dessen publizistische Arbeiten und besonders seine politische Essayistik. Über sie schlägt Paul Beers den Bogen zur historischen und philosophischen Grundierung von Robert Menasses Schreiben und zu seinem Roman „Die Vertreibung aus der Hölle“, der die Geschichte des fiktiven jüdisch-österreichischen Historikers Viktor Abarbanel aus dem späten 20. Jahrhundert parallelisiert mit derjenigen des berühmten Amsterdamer Rabbis Menasseh ben Israel aus dem 17. Jahrhundert. Paul Beers liest Exzerpte seiner niederländischen Übersetzung, Robert Menasse aus seinem deutschsprachigen Original. Vor und zwischen den Leseteilen gibt Robert Menasse kleine erklärende und zugleich interpretierende Zusammenfassungen der Romanhandlung, teils im Dialog mit Paul Beers.

Die Sammlung des Goethe-Instituts Amsterdam umfasst 217 Tonkassetten mit Autorenlesungen, Vorträgen, Konferenzen und Performances. Sie wurde dem Deutschen Literaturarchiv Marbach vom Goethe-Institut in Amsterdam gestiftet. Die früheste Aufnahme stammt aus dem Jahr 1989, die späteste aus dem Jahr 2006.

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium