lieder an das große nichts: Lesung, Gespräch und Musik mit Juliane Liebert

14. Juni 2021
Stiftung Lyrik Kabinett

Moderation: Christian Metz
Online-Veranstaltung, Lyrik Kabinett, München

Programmtext

„wir brauchen strohfeuer, leuchtbotschaften, die einsamen, die lauten, / die leichten dinge: herzrasen, wasserstoffbomben, popcorn“ – mit dieser vielschichtigen Forderung eröffnet Juliane Liebert ihr gefeiertes Lyrikdebüt lieder an das große nichts, ein Sammlung von unmittelbar unter die Haut gehenden, ernsten oder pointiert witzigen und vor allem präzise erlebten Abrechnungen mit Alltag, Jungsein, Großstadt, Alkohol, Liebe und Tod. Über die Gedichte – einige entstanden schon in ihrem 16. Lebensjahr, andere in neuerer Zeit – sagt Liebert selbst: „Sie müssen sich immer um etwas Essenzielles drehen. Ich bemühe mich, eine Sache aufzuschreiben, die ich so noch nie gesehen oder beschrieben habe, die also den Text besonders macht.“ Mit Christian Metz spricht sie über Pop und Poesie, Musik und Lyrik, Schimpf- und Koseworte, das kleine Alles und das große Nichts, liest ihre Gedichte und ist – als besondere Rarität – auch musikalisch zu hören, zusammen mit Ani Mijatovic.

Personen auf dem Podium