Philippe Jaccottet liest Gedichte und Prosa

22. Juni 1992
Stiftung Lyrik Kabinett

Einführung und deutsche Texte: Friedhelm Kemp

Ankündiungstext

Der Lyriker, Prosaist und Übersetzer Philippe Jaccottet wurde1925 in Moudon im Kanton Waadt geboren, studiertein Lausanne und Paris und zog 1963 nach Orignan in Südfrankreich, wo er seither lebt. Außer seinem eigenen bedeutenden lyrischen Werk schuf er bemerkenswerte Übersetzungen u.a. von Tasso, Leopardi, Ungaretti, Montale und Ossip Mandelstam; aus dem Deutschen von Hölderlin, Rilke, Robert Musil. - In Deutschland erhielt er 1972 den Montaigne-Preis, 1988 den Petrarca-Preis.

An diesem Abend liest er Gedichteund Hölderlin-Übersetzungen. Durch den Abend führt sein Freund und Übersetzer Friedhelm Kemp.

 

Personen auf dem Podium