„Prosamen“

04. März 1997
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Lesung: Robert Gernhardt

Weiterführende Informationen

Robert Gernhardt betont zu Beginn seiner humoristischen Lesung, dass er dem Thema "Literatur, Literatur" gerecht werden wolle. Um sich selbst vorzustellen, beantwortet der Autor "heitere und heikle Fragen", die im Fragebogen des FAZ-Magazins stehen. Als Beispiel für reine Theorie liest Gernhardt anschließend den kurzen Text "Nachlese" aus seinem Reclam-Bändchen mit dem sprechenden Titel "Prosamen" vor. Er erzählt, dass er von 1964 bis 1976 als Redakteur der Satirezeitschrift "pardon" angehalten war, zusammen mit F. W. Bernstein und Friedrich Karl Waechter eine Nonsens-Doppelseite zu installieren, die "Welt im Spiegel", kurz: "WimS", hieß, und dass ihm damals immer neue Tonfälle abverlangt wurden. Die Zusammenstellung bzw. Auswahl der Texte für "Prosamen" sei ganz bewusst keine "Best of Gernhardt-Blütenlese", sondern "eine Hommage an all jene Stimmen", die ihn während dieser elf Jahre "zum Schreiben verlockt, verführt und manchmal geradezu genötigt" hätten. Bezeichnenderweise geht es laut Gernhardt nicht um "die Nutzung disparater Stimmen für die Hochliteratur", sondern um "Ermunterung", denn es gebe auch ein Schreiben "unterhalb bzw. außerhalb allen Kunstanspruchs". Wenn Schreiber sich zuvor erst einmal etwas umgehört und ein wenig "in fremden Stimmen" geredet hätten, werde ihnen die eigene Stimme umso kostbarer und einzigartiger erscheinen. Der angeführte Fragebogen sei so ein Beispiel für "fremde Stimmen". Gernhardt stellt an dieser Stelle folgende rhetorische Frage: "Ist das jetzt Literatur, oder was? Oder ist das ein Fragebogen?"

Das Motto seines Reclam-Bändchens "Prosamen" laute: "In einem schmalen, unscheinbaren Büchlein steht oftmals weniger drin, als in so manch einem dickleibigen Roman." Es besteht aus folgenden drei Teilen: "Berichten, Betrachten, Erzählen". Gernhardt liest daraus mehrere Beispiele für unterschiedliche Mitteilungs- und Erzählformen vor (z. B. "Die Nachricht", "Die Quizfrage", "Das Gedenkblatt", "Die Legende"). Es folgen weitere humoristische Texte des Autors, wie z. B. der Partnerschaftslehrgang "Zu zweit ohne Streit", das Märchen "Das Erdmännchen und der Raketenbauer", "Einklagbarer Ruhm" (aus "Glück Glanz Ruhm", 1983 veröffentlicht) oder Passagen aus dem Erzählband "Kippfigur" (1986). Zum Abschluss seiner sprachlichen Darbietung im DLA Marbach trägt Gernhardt noch drei seiner Gedichte vor.

Personen auf dem Podium