Romane in der Rotunde: „Als die Tauben verschwanden”

24. August 2014
Literarisches Colloquium Berlin

Buchpremiere: Sofi Oksanen mit Anna Thalbach
Moderation: Joachim Kalka

Programmtext

Sofi Oksanen kommt aus Anlass der Übersetzung ihres mit Spannung erwarteten neuen Romans: „Als die Tauben verschwanden” (aus dem Finnischen von Angela Plöger, Verlag Kiepenheuer & Witsch). Estland ist der Handlungsort, Estland zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, dann unter der Besatzung der Sowjets. Im Mittelpunkt des dramatischen Geschehens stehen Roland, der sich dem estnischen Widerstand gegen die deutsche Besatzung verschrieben hat, Juudit, die sich in einen deutschen Offizier verliebt, sowie Edgar, Rolands Cousin und Juudits Ehemann, der mit den Deutschen gemeinsame Sache macht, um sich gleich nach Kriegsende ebenso ungeniert den Sowjets anzudienen. Sofi Oksanen, Tochter einer estnischen Mutter und eines finnischen Vaters, lebt in Helsinki. Weltbekannt ist ihr dritter Roman „Fegefeuer”, der in über vierzig Ländern erschien und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Die Schauspielerin Anna Thalbach liest ausgewählte Passagen des neuen Werks. Durch den Abend führt der Autor und Übersetzer Joachim Kalka.

Personen auf dem Podium