Studio LCB mit Rafik Schami

13. Juli 2004
Literarisches Colloquium Berlin

Lesung: Rafik Schami
Gesprächspartner: Marius Meller und Wolfgang Niess
Moderation: Denis Scheck

Sobald alle Rechtsinhaber zugestimmt haben, wird diese Veranstaltung vollständig nachzuhören sein.

Programmtext

Daß die Zeit, als das Geschichtenerzählen noch geholfen hat, auch im Deutschland des Jahres 2004 noch nicht vorüber ist, beweist niemand eindringlicher als der Schriftsteller Rafik Schami. Der 1946 in Syrien geborene, seit 1971 im Exil in Deutschland lebende promovierte Chemiker zählt zu den populärsten deutschschreibenden Autoren der Gegenwart. Im Gespräch mit den Literaturkritikern Wolfgang Niess und Marius Meller stellt Rafik Schami seinen im Herbst erscheinenden monumentalen Roman "Die dunkle Seite der Liebe" vor und diskutiert anläßlich des diesjährigen Themenschwerpunkts der Frankfurter Buchmesse "Arabische Welt" über Klischees und Mißverständnisse im europäisch-arabischen Literaturtransfer.

Weiterführende Informationen

Eine Anekdote wirft ein gutes Licht auf einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre - den aus Syrien stammenden und seit 1970 im Exil lebenden Rafik Schami. 2004 trug die "Arabische Liga" ihn ungefragt in die Liste der Autoren ein, die den arabischen Sprachraum aufgrund des Themenschwerpunktes der Buchmesse 2004 in Frankfurt vertreten würde. "Das ist typisch arabische Liga", erklärt Schami hierzu - und trägt nach, dass er aus Achtung vor den vielen Exilanten zwar in Frankfurt lesen, aber in keiner von der "Arabischen Liga" veranstalteten Lesung öffentlich auftreten werde. Die komplexe und widersprüchliche Befindlichkeit des Exilanten ist dann auch der thematische Schwerpunkt der Aufnahme: Einerseits der stets schwelende Konflikt mit dem Heimatland, andererseits das Gespür des Emigranten für feinste xenophobische Nuancen. Bemerkenswert ist hier, dass Rafik Schami aus seinem neuen Roman nicht vorliest, sondern frei - also ohne Manuskriptvorgabe - diesen nacherzählt.

Personen auf dem Podium