Trakl und wir. Fünfzig Blicke in einen Opal

12. November 2014
Stiftung Lyrik Kabinett

Mirko Bonné, Tom Schulz und Hans Weichselbaum
Grußwort: Helmut Koller (Generalkonsul von Österreich)

Ankündigungstext

Zum 100. Todestag von Georg Trakl am 3. November 2014 haben die Herausgeber gemeinsam mit dem Lyrik Kabinett zeitgenössische Lyrikerinnen und Lyriker eingeladen, sich mit Trakls Gedichten auseinanderzusetzen. Fünfzig Autoren haben einem Gedicht oder einer Passage von Trakl einen eigenen Text zur Seite gestellt: eine vielstimmig facettenreiche Hommage an einen der wirkmächtigsten Dichter des letzten Jahrhunderts.

Mirko Bonné, geboren 1965, veröffentlichte zuletzt: Traklpark (Gedichte, 2012) und Nie mehr Nacht (Roman, 2013). Von Tom Schulz, geboren 1970, erschienen zuletzt: Innere Musik (2012); Wir sind jetzt hier. Neue Wanderungen durch die Mark Brandenburg (2014).

Hans Weichselbaum, geboren 1946, ist Mitherausgeber der Trakl-Studien und seit 1972 der Leiter der Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte sowie des Trakl-Forums in Salzburg.

„Trakls Gedichte funkeln wie Sterne über der Szenerie. Sie sind aus einem seltenen Material, nicht aus Eis oder Weltraumschrott, sondern aus indianischem Gold. Unschätzbar die Anzahl an Karat, […] lesbar und haltbar bis in alle Ewigkeit.“ (M. Bonné und T. Schulz).

Personen auf dem Podium