„Trivialroman“

01. Oktober 1998
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Goethe-Institut Amsterdam

Lesung: Hans Joachim Schädlich
Moderation: Frits Boterman und Elisabeth Wehrmann
Sammlung „Goethe-Institut Amsterdam“: Tonkassette 12

Programmtext

Schädlichs jüngster Roman kann sowohl als Thriller, als auch als Fabel gelesen werden. Die Hauptperson steht symbolisch für den Typus des irregeleiteten Intellektuellen. Schädlich (1935), wohnte bis 1977 als Germanist und Übersetzer in der DDR und schreibt seit 1969 Prosatexte, die in seinem Herkunftsland nicht publiziert werden durften. Er verließ nach Protesten seinerseits die DDR und lebt seit 1979 in Berlin. 

[Übersetzung aus dem Niederländischen]

Weiterführende Informationen

Nach einer ausführlichen Einführung in die Person und das Werk des Autors durch Elisabeth Wehrmann liest Hans Joachim Schädlich Passagen aus seinem „Trivialroman“. Das anschließende Gespräch zwischen Frits Boterman und Hans Joachim Schädlich dreht sich dann hauptsächlich um politische Probleme – etwa um den Regierungswechsel von Helmut Kohl zu Gerhard Schröder, aber auch um Schädlichs Wahrnehmung des Mauerfalls und seine Eingewöhnungszeit in Westdeutschland nach seiner Ausweisung aus der DDR 1977.

Die Sammlung des Goethe-Instituts Amsterdam umfasst 217 Tonkassetten mit Autorenlesungen, Vorträge, Konferenzen und Performances. Sie wurde dem Deutschen Literaturarchiv Marbach vom Goethe-Institut in Amsterdam gestiftet. Die früheste Aufnahme stammt aus dem Jahr 1989, die späteste aus dem Jahr 2006.

[Die Lesung im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium