Buchpremiere: »Seltene Erde«


Literarisches Colloquium Berlin

Eva Raisig in Lesung und Gespräch
Moderation: Simone Miller

Programmtext

Eva Raisig, die 2016 an der Autor·innenwerkstatt Prosa im LCB teilnahm, veröffentlicht in diesem Frühjahr ihren Debütroman »Seltene Erde« bei Matthes & Seitz. Das Buch erzählt von den Fragmenten möglicher Erinnerungen an unsere Welt, bewahrt in einer Raumsonde im All. Auf der Suche nach Leben heftet sich die verzweifelte Therese an die Fersen der Astrophysikerin Lenka, die Kontakt zu einer anderen Welt sucht. Immer wieder wird die Vergangenheit zur Gegenwart und die Gegenwart nimmt Einfluss auf Geschehenes. Thereses Fremdheit in einem südamerikanischen Dorf wiegt nicht weniger als Lenkas Fremdheit in der Welt und bringt sie hinein in die Leerstellen ihrer eigene Familiengeschichte. Raisigs klare, schnörkellose und greifbare Sprache sucht nach Andockstellen in der Fremde, stößt sich immer wieder von der eigenen Basis ab und schafft Raum für das, was zwischen den Zeiten verborgen liegt.

Eva Raisig studierte Physik und arbeitet als freie Autorin und Redakteurin u. a. für Deutschlandfunk Kultur.

Den Abend moderiert die Journalistin und Philosophin Simone Miller.

 

Personen auf dem Podium