Die Orte, an denen meine Träume wohnen.

22. Mai 2023
Literarisches Colloquium Berlin

Buchpremiere mit Felwine Sarr
Begrüßung: Prof. Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin
Moderation: Raphaëlle Efoui-Delplanque
Lesung der deutschen Übersetzung: Langston Uibel

Programmtext

Felwine Sarr wurde 1972 in Niodior, Senegal, geboren. Seine Bücher »Afrotopia« (übersetzt von Max Henninger) und »Zurückgeben. Über die Restitution afrikanischer Kulturgüter« (zusammen mit Bénédicte Savoy, übersetzt von Daniel Fastner) sind im Verlag Matthes & Seitz Berlin erschienen und sorgten für weltweite Debatten. Er ist Schriftsteller, Musiker und Verleger (u. a. des Goncourt-Preisträgers Mohamed Mbougar Sarr) und unterrichtet als Ökonom an der Duke University in Durham (USA). Zusammen mit Achille Mbembe gründete er die »Ateliers de la Pensée« mit dem Ziel, einen Ort für intellektuelle Debatten in Afrika zu schaffen. Er hat mehrere Bände mit Kurzprosa und Erzählungen veröffentlicht. Felwine Sarr lebt im Senegal und in den USA.

»Die Orte, an denen meine Träume wohnen« (übersetzt von Doris Heinemann, S. Fischer Verlag, 2023) ist sein erster Roman: Die Zwillingsbrüder Fodé und Bouhel wachsen im Senegal auf und sind auf der Suche nach ihrem Selbst. Fodé ist Schreiner, er führt ein traditionelles Leben in seiner Heimat und folgt seiner spirituellen Berufung. Bouhel entscheidet sich für die Literatur und die Musik. Er studiert in Frankreich und findet in der Liebe mit Ulga, einer polnischen Studentin, seine Erfüllung. Doch ein Unglück versperrt ihren gemeinsamen Weg in die Zukunft. Felwine Sarr nimmt uns mit auf ihre Suche, ohne ihre Entscheidungen gegeneinander auszuspielen. »Die Orte, an denen meine Träume wohnen« ist ein philosophischer, poetischer und zutiefst menschlicher Roman.

Die Literaturwissenschaftlerin Raphaëlle Efoui-Delplanque führt durch die Lesung und das Gespräch mit Felwine Sarr. Das Gespräch findet in französischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung statt. Textpassagen aus der deutschen Ausgabe von »Die Orte, an denen meine Träume wohnen« liest der Schauspieler Langston Uibel.

Personen auf dem Podium