Verheißung und Verzehrung

08. Dezember 2020
Literaturhaus Stuttgart

Lesung und Gespräch + Livestream
Autoren: Aris Fioretos, László F. Földényi
Moderation: Julia Schröder



Verheißung und Verzehrung

 

Musste unser Festival der Sehnsucht im März pandemiebedingt ausfallen, so können wir im Herbst und Winter zumindest einen Teil des geplanten Programms nachholen: Für Aris Fioretos, schwedischer Schriftsteller und Übersetzer griechisch-österreichischer Herkunft, ist Sehnsucht halb Verheißung, halb Verzehrung. Blickt sie in ihrer einen Form zurück in die Vergangenheit, feiert sie in ihrer anderen eine glückliche Zukunft. Ist sie in dieser Doppelgesichtigkeit eine treibende, kreative Kraft oder doch Ausdruck von Vergeblichkeit? In seinem in diesem Jahr mit dem Leipziger Buchpreis für europäische Verständigung ausgezeichneten Werk „Lob der Melancholie“ schreibt László F. Földényi über die Erfahrung der Sehnsucht in den Künsten als Ausdruck des Wunsches nach Erlösung in einer entzauberten Welt, die zart und kraftvoll zugleich ist. Im gemeinsamen Gespräch sprechen Földényi und Fioretos, der u.a. auch aus seinem Roman „Nelly B´s Herz“ lesen wird, über die Sehnsucht als Ausgangspunkt künstlerischen Schaffens.
 

Personen auf dem Podium