Anstiftung zur Poesie

09. Mai 1994
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Literarisches Colloquium Berlin

Lesung: Oskar Pastior und Harry Matthews
Nachlass Oskar Pastior: Tonkassette 76

Weiterführende Informationen

Einführend erklärt Oskar Pastior das Konzept der literarischen Gruppe "Oulipo", deren einziges deutschsprachiges Mitglied Pastior war und die im wesentlichen Literatur aus einschränkenden Spielregeln und Mustern gewinnt. Oskar Pastior und Harry Mathews, Nachbarn während Mathews Berliner Aufenthalt, lesen anschließend das von Harry Mathews verfasste Anagrammgedicht auf die beiden Namen der Autoren vor. Das gemeinsame Leseprogramm setzt sich mit Lesungen von Sestinen und Anagrammgedichten der beiden Autoren fort. Die Sestine ist Oskar Pastior durch Harry Mathews, das Anagramm Mathews durch Pastior näher gebracht worden.

Der Nachlass von Oskar Pastior zeichnet sich durch ein beständiges Ineinander von Stimme und Schrift aus. Eine Vielzahl an MCs mit Hörspielen, Leseauftritten, Belegexemplare von Radiosendungen u. ä. finden sich darin ebenso wie insgesamt 35 Tonbänder, die er 1989 im Tonstudio des Literarischen Colloquiums in Berlin einlas, und 22 Daten-CDs, die er gemeinsam mit Urs Engeler von 2002 bis 2006 aufnahm. Diese Tonbänder und CDs enthalten zusammen das gesamte publizierte Werk Oskar Pastiors in auditiver Form. Wie in sonst kaum einem anderen Nachlass verzahnen sich das schriftliche und das auditive Werk des Autors aber auch in seinen Manuskripten, Briefen und sonstigen Dokumenten. Jeder Leseauftritt ist in mit „LAIF Lesungen“ beschrifteten Ordner genau dokumentiert.

[Die Aufnahme im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium