Engel sind schwarz und weiß

07. November 1991
Deutsches Literaturarchiv Marbach

Veranstaltungsort


Tonstudio der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Lesung: Ulla Berkéwicz
Sammlung „Suhrkamp Verlag“: Tonkassette 9

Weiterführende Informationen

Ulla Berkéwicz liest Auszüge aus ihrem Debütroman „Engel sind schwarz und weiß“, der die Kindheit, Adolszenz und das junge Erwachsenenalter Reinhold Fischers zwischen den Jahren 1928 bis 1945 erzählt. Ideologisch erzogen und infiltriert desertiert er als junger Soldat, nachdem er eine Massenerschießung von Juden hinter der Ostfront mitansehen musste. Auf seiner Flucht verliebt er sich in eine ebenfalls fliehende Jüdin und trifft nach Kriegsende seine Kindheitsfreundin Rachel wieder, die den Holocaust überlebt hatte. 

Die Audio-Sammlung des Suhrkamp Verlags gehört seit der Erwerbung des Suhrkamp Verlagsarchivs 2009 zu den Beständen des Deutschen Literaturarchivs. Sie setzt sich zusammen aus Mitschnitten verlagseigener Veranstaltungen, Studioproduktionen für Hörbücher, Radiomitschnitten, Sendebelegen und Werbeaktionen für das Radio. Sie bietet einen repräsentativen Querschnitt durch das deutschsprachige und internationale Programm des ehemals Frankfurter und heutigen Berliner Verlagshauses.

[Die Aufnahme im Marbacher Online-Katalog findet sich hier.]

Personen auf dem Podium