Kruso

08. März 2015
Literarisches Colloquium Berlin

Lutz Seiler in Lesung und Gespräch
Moderation: Katharina Schultens

Programmtext

Die Passagen über den Abwasch im „Klausner” sind großes Prosa-Kino, aber dass ein lyrisch anmutender Abenteuerroman das große Lesepublikum derart faszinieren kann, gehört zu den Wundern der neuesten deutschen Literatur. Im Mittelpunkt von Lutz Seilers „Kruso” steht die zarte Männerfreundschaft zwischen dem Aussteiger Edgar Bendler und dem geheimnisvollen Kruso, eingebettet ist sie in eine Gesellschaft von DDR-Aussteigern auf der Insel Hiddensee im Wendejahr 1989. Seilers „Ganzkörperprosa” (SZ) umkreist das Freundschafts- und das Freiheitsthema, und setzt in ihrem Schlussteil jenen DDR-Bürgern ein Denkmal, die beim Fluchtversuch über die Ostsee ums Leben gekommen sind. Der mit dem Deutschen Buchpreis 2014 ausgezeichnete Roman wird derzeit in viele Sprachen übersetzt und gibt unserem Internationalen Treffen der Übersetzer deutschsprachiger Literatur sein Motto. 28 Übersetzer aus 22 Ländern nehmen daran teil, machen sich an den Seminartagen im LCB und beim Besuch der Leipziger Buchmesse vertraut mit den literarischen Neuigkeiten hierzulande.

Personen auf dem Podium