Romandebüts der Saison Herbst 2019

29. Oktober 2019
Literarisches Colloquium Berlin

Kristin Höller, Miku Sophie Kühmel und Marius Hulpe in Lesung und Gespräch
Moderation: Hanne Reinhardt

Programmtext

Mitten im Herbst laden wir drei junge Autor·innen ins LCB ein, um ihre Debütromane (und unsere Leseempfehlungen für die verregneten Tage) vorzustellen.

Kristin Höllers Buch »Schöner als überall« (Suhrkamp) beginnt als ein spontaner Roadtrip zweier Freunde in die Heimat. Als die Protagonisten aber mit ihren Familien und Freund·innen konfrontiert werden, wird der Text zu einer mit Zartheit und poetischem Können erzählten Geschichte über Freundschaft, Liebe und Erwachsenwerden.

Marius Hulpe erzählt in »Wilde Grüne Stadt« (DuMont) von Reza, einem iranischen Studenten in Westfalen, der aber auch als Spion für das Regime in seinem Land arbeitet. Als er sich in Clara verliebt und sie ein Kind bekommen, geraten beide in ein Labyrinth des Lebens, aus dem es scheinbar keinen Ausweg gibt.

Mit der Vielschichtigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen befasst sich auch Miku Sophie Kühmel in ihrem auf der Shortlist des Deutschen Buchpreis gelisteten Erstling »Kintsugi« (S. Fischer). Max und Reik feiern ihre Liebe, die nun zwanzig wird, und laden einen Freund und seine Tochter zu einem ruhigen Wochenende am See. Die Pläne fallen aber ins Wasser und die Figuren müssen lernen, mit den Brüchen und Wunden aus ihrer Vergangenheit umzugehen. Mit den drei Romanautor·innen spricht die Lektorin Hanne Reinhardt.

Personen auf dem Podium