Allseits Fontane – zum 200. Geburtstag

10. April 2019
Literarisches Colloquium Berlin

Lesung und Gespräch
mit Jan Böttcher, Annett Gröschner, Norbert Miller und Ernst Osterkamp

Programmtext

Seit die Firma Playmobil anlässlich des Lutherjahrs einen Plastikreformator in die Welt setzte, gibt es eine neue Kategorie der Nobilitierung. Neuester Kandidat ist der Dichter der Mark Brandenburg, aber auch der Porträtist der deutschen Kaiserzeit: Theodor Fontane. Obwohl sich sein Geburtstag erst am 30. Dezember 2019 zum zweihundertsten Male jährt, beginnen Ende März, vor allem im Land Brandenburg, die Feierlichkeiten zu Fontane. Feierstimmung herrscht aller Orten zwischen Neuruppin und München. An der Grenze von Berlin, seiner zur Heimat gewordenen Stadt, und der Mark Brandenburg wollen wir an diesem Abend auch im LCB zusammen mit der Theodor Fontane-Gesellschaft einen Abend ausrichten. Jan Böttcher und Annett Gröschner lassen unter dem Motto »Mein Fontane« ihr Verhältnis zum Dichter der Mark Brandenburg aufleuchten. Außerdem lesen sie ihre Lieblingsstellen im Werk Fontanes. Darüber hinaus werden wir hören, was Norbert Miller, langjähriger Direktor des LCB und Ernst Osterkamp, Präsident der Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt, von derartigen Dichter-Jubelfeiern halten. Vielleicht sogar im Fontane'schen Tone: „Gut und schön – aber was soll der Unsinn“?

Weiterführende Informationen

Das Gespräch zwischen Ernst Osterkamp und Norbert Miller moderieren Vanessa Brandes und Roland Berbig von der Theodor Fontane Gesellschaft.

Personen auf dem Podium