Im Sog der Sprache

22. August 2006
Literarisches Colloquium Berlin

Lesung: Kevin Vennemann und Claudia Klischat
Moderation: Kolja Mensing

Programmtext

Claudia Klischat und Kevin Vennemann, 1970 und 1977 geboren, haben bislang jeweils einen Erzählungsband und einen Roman vorgelegt. Claudia Klischats Roman „Morgen. Später Abend“ (C.H. Beck Verlag 2005) erzählt von Menschen, die sich auf Ränder und Abgründe zubewegen, weil ihnen Leben und Geist aus den Fugen geraten sind. Die drei inneren Monologe, aus denen sich das Buch zusammensetzt, decken nach und nach die Beziehungen zwischen den Protagonisten auf. Kevin Vennemanns Roman „Nahe Jedenew“ (Suhrkamp Verlag 2005) erzählt aus der Sicht zweier überlebender Mädchen die Geschichte eines Pogroms in Osteuropa während des Zweiten Weltkriegs, wobei alle zeitlichen und räumlichen Klarheiten im Sog des Infernos und in der poetischen Kraft seiner Darstellung verlorengehen. Den Abend moderiert der Schriftsteller und Kritiker Kolja Mensing.

Personen auf dem Podium