Heimsuchung

12. Februar 2008
Literarisches Colloquium Berlin

Lesung und Gespräch: Jenny Erpenbeck
Moderation: Felicitas von Lovenberg

Programmtext

Als 1999 Jenny Erpenbecks Prosadebüt „Geschichte vom alten Kind“ erschien, horchte die literarische Öffentlichkeit auf, weil eine Erzählerin von Rang entdeckt worden war. Ihren Ruf als eine der erfindungsreichsten und kunstvollsten Prosaautorinnen der jüngeren Generation festigte die 1967 in Berlin (DDR) geborene Schriftstellerin, die auch als Opernregisseurin arbeitet, mit ihrem Erzählungsband „Tand“ (2001) und dem Roman „Wörterbuch“ (2005). In diesem Frühjahr nun erscheint ihr neuer Roman „Heimsuchung“, um dessen Zentrum, ein Haus an einem märkischen See, sich Lebensläufe, Geschichten und Schicksale von den zwanziger Jahren bis heute ranken. Durch den Abend mit Jenny Erpenbeck führt Felicitas von Lovenberg, Literaturredakteurin der FAZ.

Personen auf dem Podium