Yoko Tawada und Anna-Katharina Hornidge: Meine Salzwassermutter. Von Minamata zu Fukushima

16. September 2017
internationales literaturfestival berlin

Veranstaltungsort


Buchhändlerkeller

Moderation: Lilo Berg
 

Programmtext

Die mit dem Kleist-Preis 2016 ausgezeichnete Schriftstellerin Yoko Tawada, die sich seit Fukushima für eine kulturelle Öffnung Japans, gegen Atomkraft und jede Form von Krieg einsetzt, stellt ihren exklusiv für das ilb verfassten Text über das Meer bei Fukushima und Minamata vor und diskutiert ihn mit Anna-Katharina Hornidge. Diese ist Wissens- und Entwicklungssoziologin sowie Professorin an der Universität Bremen und dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen. Sie betont die soziale und die kulturelle Dimension der globalen Verantwortung für den Schutz der Weltmeere.


 

Personen auf dem Podium