Zwiesprachen III: Daniela Danz über Friedrich Hölderlin

16. Juli 2015
Stiftung Lyrik Kabinett

Dichter:innen sprechen über Dichter:innen, die für ihr eigenes Schaffen bedeutsam sind.
Eine Reihe des Lyrik Kabinetts, München.

Programmtext

Warum Hölderlin? 1. Der kühne Zugriff auf die freie Form in dieser zu einem unglaublichen Sprung ansetzenden Zeit 2. Der Entwurf einer dichterischen Landschaft, in der das Vertraute ins Mythische übergeht und der Mythos in die Gegenwart greift 3. Das Wagnis der an die Grenzen getriebenen Verständlichkeit.

Personen auf dem Podium